Ubud means healing. Ubud heißt Heilen.

IMG_1956I’ve been to Ubud in the center of Bali more than five years ago. It made quite an impression and I was looking forward to come back. I immediately recognize the layout of the roads and soon find the posh restaurant where I had some exquisite ice cream then. It has become a bit busier and the first thing I notice is the renovated and now continuous pave walk, so my chances of suddenly dropping into a hole and having a foot in a sewage canal are much smaller now.

I have read on another page that the name Ubud is derived from the local word for medicine. Whether this is true or not – it would be an appropriate description. Far from the party crowds and the boozehounds of Kuta beach you still find lots of motorized traffic and shouting taxi drivers. Sometimes interesting conversations occur when you ask if they know whether this is the way to the water palace and they reply “Yes? Transport? Taxi? Yes? Excuse me? Transport? Tomorrow, yes?” Yet this a place with a magical atmosphere. Directly behind the main road you can sometimes just walk between rice paddies. The countryside and rural life look like in a fairytale.

I can literally sense the good vibes in this town. The level of vibration is much higher here than elsewhere, especially higher than in those places with predominantly negative energies like Cemoro Lawang. The audience is also different. Besides from the occasional Bintang Bali beer day tourist there are more elderly people and single ladies. Yoga pants are definitely en vogue here. We immediately find a beautiful accommodation in a tropical garden far away from the main street. I wonder what I have done to deserve this, but I decide I should not complain when positive things happen to me.

IMG_2227The idyllic monkey forest is our next destination – however the behaviour of the monkeys is not as idyllic. Monkeys do monkey business: stealing food from tourists’ pockets, having little fights, diving in pools and random mating. I can barely hold laughing when a small girl comments in a highly excited manner “Oh look! The monkeys are kissing!” and the mother replies cold as ice “No honey. I think they are biting.” We find a mystical stone bridge covered by the roots of a huge Banyan tree next to a water spring – I imagine this could be my refuge when I lived in a movie like Avatar or Lord of the Rings.

We conclude the day by visiting a Balinese Legong dance performance. This time no stories from the Ramayana are played. We watch scenes from the other great Indian epic: the Mahabharata. I love this performances and admire especially the dancers who give other dancers a piggy back and still move elegantly.

IMG_1941Vor über fünf Jahren war ich schon einmal in Ubud im Zentrum von Bali und der Ort hat wirklich einen guten Eindruck hinterlassen. Also freue ich mich sehr zurückzukommen und erkenne auch auf Anhieb die Straßenzüge wieder. Auch das schicke Restaurant, in dem ich damals ein ganz fantastisches Eisdessert genossen habe, finde ich wieder. Es ist jetzt noch etwas geschäftiger hier. Was mir als erstes auffällt, ist der nun durchgehend gepflasterte Fußweg und ich muss nicht mehr befürchten, aus Unachtsamkeit in ein Loch zu fallen und in einem Abwasserkanal zu landen.

IMG_1944Woanders habe ich gelesen, dass sich das Wort Ubud vom lokalen Begriff für Medizin ableitet. Keine Ahnung ob das stimmt, aber es wäre eine passende Beschreibung. Weit weg von den Partysüchtigen und Schnapsdrosseln vom Strand von Kuta gibt es hier zwar immer noch viel Verkehr und laute Taxifahrer. Manchmal ergeben sich spannende Unterhaltungen, wenn man sich erkundigt, ob es hier entlang zum Wasserpalast geht und man als Antwort bekommt: “Yes? Transport? Taxi? Yes? Excuse me? Transport? Tomorrow, yes?” Der Ort hat dennoch eine magische Ausstrahlung. Gleich hinter den Häusern kann man zwischen Reisfeldern entlang spazieren. Die Landschaft und das Dorfleben wirken wie im Märchen.

Man kann die guten Schwingungen hier förmlich spüren. Das Schwingungsniveau ist hier deutlich höher, besonders im Vergleich mit Orten mit negativer Energie wie Cemoro Lawang. Auch das touristische Publikum unterscheidet sich. Abgesehen vom gelegentlichen Bintang Bali Bier Tagestouristen sind hier auch viele Ältere und alleinreisende Frauen. Yogahosen scheinen hier unglaublich beliebt zu sein. Wir finden sofort eine zauberhafte Unterkunft in einem grünen tropischen Garten weit weg vom Lärm der Straße. Ich frage mich, womit ich soviel Gutes verdient habe, beschließe dann aber, dass ich mich nicht beschweren sollte, wenn mir etwas Gutes passiert.

IMG_1932Als nächstes geht es zum idyllischen Monkey Forest. Das Verhalten der Äffchen ist weniger idyllisch. Sie tun, was Affen eben tun: aus Touristenhosentaschen klauen, sich in kleine Kämpfe verwickeln, in Wasserbecken tauchen, ab und zu ein paar Paarungsakte. Ich kann mein Lachen kaum zurückhalten als ein Mädchen hochaufgeregt feststellt, dass die Äffchen sich ja küssen würden, während die Mutter trocken kommentiert, dass sie sich wohl eher gegenseitig beißen. Wir entdecken eine geheimnisvolle Brücke aus Stein über eine Schlucht, die von den Wurzeln eines Banyan Baums umschlossen wird. So ein Ort könnte mein geheimer Zufluchtsort sein, wenn ich in Filmen wie Avatar oder Herr der Ringe leben würde.

Den Abend beschließen wir mit dem Besuch einer balinesischen Legong Tanzaufführung. Dieses Mal wird ausnahmsweise kein Ramayana gespielt, sondern Szenen aus dem zweiten großen indischen Epos: dem Mahabharata. Der Tanz ist wirklich zauberhaft und die Tänzerinnen, die andere Tänzerinnen auf dem Rücken tragen und dabei ihre tänzerische Eleganz behalten, ringen mir besonderen Respekt ab.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s