Penang multi-cultural. Penang multikulti.

IMG_2509Nowadays often used in a derogative way, for instance in Europe, I prefer a positive approach to the word multiculturalism and this is visible in the city of Georgetown on the island of Penang. On our ferry from Langkawi there are Malay Muslim, Chinese and Indian domestic tourists as well as Westerners and Arabic tourists.

The city offers a lot of Malaysian-Chinese heritage – clan houses and temples, a little India, the largest Buddhist temple in Malaysia is close and there is also a Burmese Buddhist temple. The oldest mosque is the Captain Keling Mosque from the 18th century.

IMG_2193We have a decadent cake and coffee time while listening to christmas songs and noticing a kitsch decoration christmas tree. Our hostel is an ancient Chinese heritage house, not very spacey, but transformed into a stylish hipsteresque place. The common rooms are occupied by Muslim girls with the ubiquitous head scarf and some Chinese girls while an Indian guy sleeps in a common kitchen.

And the Western flavor of the nearby street is pretty audible – a bunch of drunken Australians cheering loud, probably something like a bachelor party. Another thing that catches my attention is the Danish Biryani restaurant, I wonder if they serve stir-fried rice with Danish pastry in it. Maybe I give it a try for dinner.

Das Wort Multikulti wird heutzutage gerade in Europa oft eher abfällig benutzt. Ich finde jedoch, man kann Multikulti auch recht positiv sehen und die Stadt Georgetown auf der Insel Penang ist ein gutes Beispiel. Auf unserer Fähre von Langkawi sind einheimische muslimische Malaien, Chinesen und Inder sowie westliche und arabische Touristen.

IMG_2205

Die Stadt ist voll von Zeugnissen der chinesisch-malaysischen Geschichte. Clanhäuser, Tempel, ein Little India, der größte buddhistische Tempel Malaysias und auch ein burmesisch-buddhistischer Tempel. Die älteste Moschee der Stadt ist die Kapitän-Keling-Moschee aus dem 18. Jahrhundert.

Wir gönnen uns eine dekadente Kaffee- und Kuchen-Auszeit, während wir Weihnachtsliedern lauschen und einen kitschigen Weihnachtsbaum betrachten. Unser Hostel ist ein historisches chinesisches Gebäude, nicht sehr geräumig, jedoch ziemlich chic und verhipstert dekoriert. Die Gemeinschaftsräume werden von Muslimas mit dem allgegenwärtigen Kopftuch und Chinesinnen belagert, während ein Inder in der Gemeinschaftsküche ein Nickerchen hält.

Die westliche Würze hingegen ist von der Nachbarstraße deutlich zu vernehmen – eine Gruppe grölender, betrunkener Australier, die anscheinend so etwas wie einen Junggesellenabschied begießen. Außerdem werde ich noch auf ein dänisches Biryani-Restaurant aufmerksam und frage mich, ob es dort indischen gebratenen Reis mit kleinen dänischen Gebäckstückchen gibt. Vielleicht probiere ich es heute Abend mal aus. 

IMG_2207

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s