Batu Caves. Steinhöhlen.

I read some bad reviews about the Batu Caves, nevertheless we give it a try. We go there to the outskirts of KL by local train. There are lots of shops and vendors, a kind of Bollywood atmosphere. The caves, temples, and statues are actually really impressive. It’s nothing really historical, yet nice to watch. The climb up the stairs is not nearly as exhausting as we thought.

IMG_2730I love the sign which forbids exercise in the temple. That is one religious rule I will happily follow. Suddenly some monkeys come close and to scare them away, some temple guards launch noisy fireworks. I imagine fireworks in Christian churches. – Speaking of Christianity, some statues look like a Hindu version of nativity scenes. As christmas is close I take some pictures of the holy family: Shiva, Parvati and the holy child Ganesha.

We also do a guided Dark Cave tour through a neighboring caves. Our educated guide explains the formations and limestone structures in the caves as well as the fauna: we see bats, spiders, and even snakes.

The last cave is the Ramayana Cave. It seems as the Ramayana epic haunts us throughout the whole journey through South East Asia. Scenes are depicted on the walls and by statue groups. It looks a bit a like a colorful theme park inside the cave. The highlight of this cave is the limestone lingam – the phallic form in which Shiva is actually most popularly revered. Then it starts raining again. It has been raining endlessly since we have come to KL.


Ich habe einige negative Reiseberichte über die Batu Caves gelesen. Aber einen Versuch ist es wert. Wir fahren mit einer Art S-Bahn zum Stadtrand von Kuala Lumpur. Überall sind Verkäufer und Geschäfte. Es herrscht Bollywood-Atmosphäre. Die Höhlen, Tempel und Statuen sind aber tatsächlich sehr beeindruckend. Sie sind nicht wirklich alt, aber interessant anzuschauen. Der Aufstieg über die Stufen ist nicht annähernd so anstrengend wie erwartet.

IMG_2735
Ganesha, Shiva, Parvati

Mir gefällt das Schild, das Sport im Tempel verbietet. Diese religiöse Vorschrift befolge ich natürlich nur all zu gern. Auf einmal kommen Affen heran und um sie zu verscheuchen, zünden einige Tempelwächter Feuerwerksraketen an, die ordentlich Krach machen. Ich stelle mir gerade vor, wie es wäre, wenn man das in einer Kirche machen würde. Apropos Kirche: Einige Statuen sehen aus die Hinduversion einer Weihnachtskrippe. Und da bald Weihnachten ist, mache ich eben ein paar Bilder der heiligen Familie: Vater Shiva, Mutter Parvati, und das Christkind Ganesha.

Wir nehmen dann noch an einer Führung durch die Dark Cave teil – einer wirklich dunklen Nachbarhöhle. Unser Guide kennt sich sehr gut aus und erklärt uns wirklich ganz ausgezeichnet die Formationen und Kalksteinstrukturen in der Höhle. Er zeigt uns auch Tiere wie Fledermäuse, Spinnen und sogar Schlangen.

IMG_2715

Die letzte Höhle ist die Ramayana Cave. Das Ramayana-Epos scheint uns durch ganz Südostasien zu verfolgen. Die Szenen werden mittels beleuchteten Statuen und Gemälden dargestellt. Wirkt wie ein bunter Freizeitpark innerhalb der Höhle. Der Höhepunkt dieser Höhle ist der Lingam aus Kalkstein – in dieser phallischen Form wird Shiva tatsächlich am häufigsten verehrt. Dann fängt es wieder an zu regnen. Es regnet eigentlich ständig seit wir in Kuala Lumpur sind.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s