The Land of the 3.000 Pagodas. Das Land der 3.000 Pagoden.

IMG_2910

It may come as a surprise, but besides enjoying the bright side of life while traveling I also have the pleasure to experience some not so nice things. The bed bugs in Kuala Lumpur were such a nasty surprise making sleeping almost impossible for me. My body still feels a bit itchy. Even worse the last days in Myanmar I had my gastroenteritic premiere. I am going to spare you the details, however I have never been happier to have a private bathroom here in Bagan since in Yangon and almost all of Malaysia we had rooms with shared bathroom. And my sense of empathy for everyone suffering from norovirus back in Europe has been heightened enormously.

IMG_2928

After slowly recovering I continue exploring Bagan. Actually Myanmar was a destination where neither of us had really planned to go. It was just a quick idea where to go next from Malaysia since we kind of wanted to avoid Thailand’s beaches in the peak season.

Being in Myanmars ancient historic capital of Bagan now, it seems like this was the right choice. It is amazingly beautiful here. Three thousand ancient buddhist stupas standing in a plain close to the Irrawaddy river. Comparable maybe only to Angkor Wat in Cambodia, but with a lot less tourism industry. You just rent a bicycle and explore the wide plain on your own. And you can go inside almost every pagoda and see the Buddha. This place is magic and one of the genuine positive surprises on this journey. I guess we are going to stay a few days longer here than planned.

IMG_3054.jpg

Den ein oder anderen mag es überraschen, aber neben den schönen Seiten des Lebens darf ich auf meiner Reise auch weniger nette Dinge erleben. Die Bettwanzen in Kuala Lumpur waren eine solche unangenehme Überraschung, die mir den Schlaf geraubt hat. Ich habe das Gefühl, dass mein Körper immer noch juckt. Noch schlimmer waren die letzten Tage in Myanmar. Ich durfte die erste Magen-Darm-Grippe meines Erwachsenenlebens genießen. Die Details erspare ich mir an dieser Stelle lieber. Jedenfalls war ich noch nie glücklicher über ein eigenes Badezimmer, schließlich hatten wir in Yangon und den meisten Orten Malaysias nur ein Gemeinschaftsbad auf dem Flur. Und mein Einfühlungsvermögen für jeden, der in Europa am Norovirus leidet, ist auch enorm gestiegen.

IMG_2520Nachdem es mir langsam wieder besser geht, kann ich Bagan weiter erkunden. Eigentlich hatte keiner von uns ursprünglich fest vor, Myanmar zu bereisen. Das war eher eine spontane Idee, wohin man von Malaysia aus fliegen könnte, weil wir einen Abstecher an die thailändischen Strände zur Höchstsaison vermeiden wollten.

Jetzt und hier in Myanmars alter Hauptstadt Bagan ist jedoch klar, dass das eine richtige Entscheidung war. Es ist unglaublich schön hier. Dreitausend alte buddhistische Stupas in einer weiten Ebene am Irrawaddy-Fluss. Höchstens mit Angkor Wat in Kambodscha vergleichbar, mit einer deutlich weniger ausgeprägten Tourismusindustrie. Man mietet sich einfach ein Fahrrad und erkundet die Gegend auf eigene Faust. Und man kann in fast alle Stupas hineingehen und sich den Buddha ansehen. Dieser Ort ist wirklich magisch und eine der wirklichen Überraschungen auf dieser Reise im positiven Sinn. Wir bleiben wohl länger als ursprünglich geplant.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s