The washing machine train. Der Waschmaschinenzug.

IMG_2923

Going from the disappointing town of Hsipaw to the even more disappointing hill station of Pyin Oo Lwin we take the train which takes seven hours instead of the bus which is much quicker. Riding the train in Myanmar is a unique experience. Do not expect anything like trains in India, Indonesia, or Thailand – which are actually quite good and reliable. Admittedly the Burmese upper class is spacey and cheap however, only 2 Dollars for the ride.

The quality of the railroads is abysmal. The ride is extremely shaky and bumpy. I am surprised our train does not derail. If you have ever wondered what traveling in a running washing machine is like, you should give train travel in Myanmar a try. All the luggage from our fellow travelers from the overhead storage was coming down during the ride. Actually it is the cheapest and longest rollercoaster ride I ever had.

As bad as it may be, this ride is really scenic. You go through rice paddies, hills, villages and forests. The highlight is the crossing of the Gokteik viaduct, where the trains of both directions meet. If you fear heights, you should not look down when you cross the bridge.

IMG_2954

Auf dem Weg vom enttäuschenden Hsipaw zur noch enttäuschenderen Bergstadt Pyin Oo Lwin fahren wir sieben Stunden mit dem Zug. Der Bus wäre deutlich schneller gewesen. Zugfahren ist jedoch etwas Besonderes in Myanmar. Man darf auf keinen Fall ein Bahnsystem wie in Indien, Indonesien oder Thailand erwarten, die ganz gut und zuverlässig sind. Immerhin ist die 1. Klasse in Myanmar geräumig und mit 2 Dollar für die Fahrt sehr billig.

Die Qualität der Gleise ist unterirdisch. Es ist verwunderlich, dass wir nicht entgleisen. Der Zug rüttelt nach links, rechts, oben, unten. Wer immer schon mal in einer laufenden Waschmaschine unterwegs sein wollte, kommt in Myanmar auf seine Kosten. Das ganze Gepäck der Mitreisenden ist während der Fahrt aus den oberen Gepäckfächern herausgefallen. Eigentlich ist das die längste und billigste Achterbahnfahrt meines Lebens.

So schlimm die Fahrt auch ist, landschaftlich ist sie sehr schön. Der Zug fährt durch Reisfelder, Hügel, Dörfer und Wälder. Der Höhepunkt ist die Überquerung des Gokteik-Viadukts, an dem sich Züge aus den entgegengesetzten Richtungen treffen. Wer an Höhenangst leidet, sollte bei der Überquerung lieber nicht nach unten sehen.

IMG_2970

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s