Phnom Penh Petit Paris

IMG_3421I have been warned about Phnom Penh – just another congested busy city with noises and crowds. Actually I do not think it is that bad, I really like it here. It still has some French-style houses and you notice that some streets have the sign “Rue” and the pharmacy is called “pharmacie”. A lot of construction and development is going on. There are traditional and simple places for food, as well as very modern, chique or even hipster-style cafes and bars. And it is still much easier to cross the street by foot as for instance in Jakarta or Yangon.

The royal palace is a bit similar to the one in Bangkok and the so-called silver pagada with the Emerald Buddha is even called Wat Preah Keo (the sibling in Bangkok is the Wat Phra Kaew). And finally we again find some traces of the Indian Ramayana epic. Again similar to Bangkok the story is told on wall paintings inside the palace. The stupas and buildings are not as elaborate as their Thai cousins but still worth visiting. Some musicians play traditional Khmer music which sounds a bit like the Gamelan music of Indonesia. Of course comparison is not always good, but you come to notice lots of similarities between the cultures in South East Asia. One thing that is also common in many places are the tuk-tuk drivers who immediately spot you in the streets and always offer their services with determination whether you are interested or not.

IMG_3949

Ich wurde vor Phnom Penh gewarnt. Es sei nur eine weitere verstopfte Stadt mit Lärm und Menschenmassen. Eigentlich finde ich es gar nicht so schlecht hier, mir gefällt die Stadt sogar. Einige Häuser im französischen Kolonialstil sind noch zu sehen. Die Straßenschilder mit “Rue” und die Apotheke als “Pharmacie” fallen auch ins Auge. Es gibt viele Baustellen und die Stadt scheint sich schnell zu wandeln. Man findet einfache und traditionelle Restaurants, aber genauso gut sehr moderne, schicke und hipsteresque Cafes und Bars. Und es ist hier immer noch deutlich einfacher, zu Fuß die Straße zu überqueren als beispielsweise in Jakarta oder Yangon.

IMG_3939

Der Königspalast ähnelt dem in Bangkok und die sogenannte Silberpagode mit dem Smaragdbuddha heißt Wat Preah Keo, so ähnlich wie das thailändische Gegenstück mit dem Titel Wat Phra Kaew. Wir entdecken hier wieder einmal Spuren des indischen Ramayana-Epos. Und genau wie in Bangkok wird die Geschichte auf Wandmalereien erzählt. Die Stupas und anderen Gebäude wirken nicht ganz so ausgefeilt wie in Bangkok, aber einen Besuch ist der Ort allemal wert. Musiker spielen leicht gelangweilt auf traditionellen kambodschanischen Instrumenten, deren Klang an die Gamelan-Musik aus Indonesien erinnert. Ich ziehe hier eine Menge Vergleiche mit anderen Ländern, was man eigentlich nicht so häufig tun sollte, aber es springen einem schon die ganzen Gemeinsamkeiten der verschiedenen Kulturen in Südostasien ins Auge. Was diese Länder ebenso gemein haben, sind die Tuk-Tuk-Fahrer, die einen an der unmöglichsten Stelle sofort entdecken und mit Bestimmtheit ihre Dienste anpreisen, egal ob man interessiert ist oder nicht.

IMG_3447

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s