Why I prefer public transport. Warum ich öffentliche Verkehrsmittel vorziehe.

One of the questions for me to answer from the Liebster award nomination was which kind of transport was my favorite. This generally differs from place to place. There are modes of transportation which are usually worse than others. I become seasick very easily, so generally despite all my sea and beach loving tendencies, I avoid boats and ships whenever possible. And I do not really look forward to a 10 hour bus ride in a mountainous region on curvy roads. My stomach is fine with airplanes. However flying is expensive, harms the climate a lot, and all the airport and security procedures are often a pain and sometimes even humiliating.

What I can say is that I love public transport. And I try to get familiar with the system of public transport whereever I go. While it might by tempting to always have a taxi to take you to all the places without trouble or even drive yourself in a rental car, public transport definitely has its benefits:

  • It is cheap. A ticket for a bus or a metro train usually costs only a fraction of the price for private transport. And this is true for every part of the world and makes traveling affordable even in expensive regions.
  • At first it feels like a challenge. You cannot read the bus signs, have no ideas which services take which routes, and how to get to your destination, where to get off, if you need to purchase tickets in advance or ask the driver. But once you mastered the challenge and made your first ride in public bus or train in a foreign city, you feel like a little expert and become more independent.
  • Independence is the key. You are no more dependent on overcharging taxi drivers or somebody who needs to offer you a lift to a place.
  • It is more climate friendly than private transport.
  • You travel like a local. You immerse into the daily life of the destination. You leave your tourist pedastal and move in the same way as everybody else does.
  • Sometimes it is even faster than private transport, especially if you go by subway or metro instead of taking a taxi through crammed rush hour streets.

So next time you are tempted to take a taxi for some sightseeing in an exciting destination – why not take the bus instead?

IMG_4395

Bei der Liebster Award Nominierung wurde mir unter anderem die Frage gestellt, welches mein liebstes Transportmittel ist. Das ist je nach Reiseziel ganz unterschiedlich. Aber einige Fortbewegungsarten sind natürlich schlimmer als andere. Ich werde schnell seekrank und trotz meiner Liebe für Strand und Meer vermeide ich Bootsfahrten und Schiffsreisen soweit es geht. Und ich bin natürlich auch nicht begeistert, wenn eine zehnstündige Busreise auf kurvenreichen Straßen durch die Berge ansteht. Mein Magen hat wiederum nichts gegen Flugreisen. Aber Fliegen ist oft teuer, ist schädlich fürs Klima und die Sicherheitskontrollen und Prozeduren an den Flughäfen sind oft recht nervig und entwürdigend.

Auf jeden Fall kann ich aber sagen, dass ich öffentliche Verkehrsmittel liebe. Und ich versuche an jedem Reiseziel, das System des öffentlichen Nahverkehrs zu verstehen und zu nutzen. Auch wenn es oft verlockend erscheint, einfach das nächste Taxi anzuhalten oder sogar per Mietwagen herumzufahren, haben öffentliche Verkehrsmittel ihre Vorteile:

  • Sie sind billig. Ein Ticket für einen Bus oder eine Bahn kostet nur einen Bruchteil des Preises für privaten Transport. Und das gilt in jedem Teil der Erde und ermöglicht es einem, auch in Ländern mit hohem Preisniveau günstig von A nach B zu kommen.
  • Am Anfang ist man oft überfordert. Die Beschilderung am Bus ist nicht lesbar, vielleicht eine andere Schrift, man hat keine Ahnung, welche Buslinie wo lang fährt und wie man ans Ziel kommt, wo man genau aussteigt, ob man vorher Tickets kaufen muss oder sie beim Fahrer bekommt. Aber wenn man sich der Herausforderung gestellt hat und seine erste Bus- oder Bahnfahrt in dem fremden Land erfolgreich überstanden hat, fühlt man sich schnell wie ein kleiner Profi. Man hat etwas gemeistert und wird unabhängiger.
  • Unabhängigkeit ist das Stichwort. Man ist nun kein Sklave mehr von Taxifahrern, die nur auf Abzocke aus sind. Auch von Hotels oder privaten Fahrgelegenheiten ist man nicht mehr abhängig.
  • Bus und Bahn sind klimafreundlicher als Taxifahrten oder Mietwagen.
  • Reisen wie ein einheimischer. Im Bus oder Zug taucht man in den Alltag des Reiseziels ein. Die Barriere zwischen Tourist und Einheimischen verschwindet ein Stückchen mehr, denn schließlich hat man nicht mehr die Sonderrolle, sondern bewegt sich wie jeder andere auch.
  • Manchmal ist man sogar schneller als per Taxi. Ganz besonders, wenn man eine U-Bahn oder einen Zug nimmt anstatt mit dem Taxi im Stau des Berufsverkehrs festzustecken.

Das nächste Mal, wenn man versucht ist, sich ein Taxi heranzuwinken, um zur nächstbesten Sehenswürdigkeit zu fahren – warum nicht einfach mal den Bus nehmen?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s