The Cliff. Die Klippe.

It takes us one day of extensive travel by taxis and airplanes to get from the northeastern corner of India to the southern tip of the country. Adventure is over. Now it is time for relaxation! The weather is warm and tropical, the air clean and bright. South India does not have to deal with all the fog as North India in winter. Back in 2003 Kerala was one of my favorite places in India and that is why I came back. I particularly chose the beach resort town of Varkala which was such a nice experience back then.

dav

And it is still wonderful. An impressive cliff, a long sandy beach, palm trees everywhere, a magnificent sunset. Some things have changed though. Back then there were no more than fifteen tourists in the whole place scattered over a few hostels and restaurants. Now there must be thousands and thousands. Lots of new places have sprung up, I do not remember a single cafe or restaurant. Everything looks so different and developed. In Assam and Meghalaya we have hardly ever spotted foreigners, now in Varkala foreigners are the majority of the tourists.

Despite the crowds it is still an awesome stay. Nothing much to do. Just get up, have a tropical breakfast, a short swim, relaxing in the shade or in a cafe at noontime, than going for another afternoon swim, evening meditation at sunset on the beach and having a lovely dinner in one of the many restaurants. Not without reason Varkala was one of my favorite places in the country, and it still is.

sdr

Wir brauchen einen ganzen Reisetag, um mit diversen Taxis und Flügen von der nordöstlichen Ecke Indiens bis an die Südspitze zu gelangen. Das Abenteuer ist vorbei. Jetzt ist Zeit für Entspannung! Das Wetter ist tropisch warm, die Luft klar und sauber. Südindien hat nicht mit den gleichen Nebel- und Smogproblemen zu kämpfen wie der Norden im Winter. Damals im Jahr 2004 war Kerala einer meiner liebsten Ecken in Indien. Insbesondere der Strandort Varkala hatte es mir angetan und deswegen bin ich jetzt auch wieder hier.

dav

Und es ist immer noch toll. Eindrucksvolle Klippen, ein langer Sandstrand, überall Palmen, ein wunderschöner Sonnenuntergang. Einige Dinge haben sich aber doch geändert. Damals waren wir vielleicht nicht mehr als fünfzehn Touristen im Ort, die sich über die wenigen Hostels und Restaurants verteilt haben. Heute sind es Tausende und Abertausende. Viele neue Hotels und Restaurants sind entstanden. In Assam und Meghalaya haben wir nur selten Ausländer gesehen, hier stellen sie die Mehrheit der Besucher.

Trotz der Menschenmengen ist es hier einfach wunderbar. Es gibt nicht viel zu tun. Einfach aufstehen, ein tropisches Frühstück genießen, kurz schwimmen gehen, über die Mittagszeit im Schatten oder in einem Cafe abhängen, dann nochmal nachmittags schwimmen gehen, abends am Strand zum Sonnenuntergang meditieren und danach ein fantastisches Abendessen in einem der vielen Restaurants genießen. Nicht ohne Grund war Varkala für mich einer der schönsten Orte in Indien, und das ist es immer noch.

sdr

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s