Ill me now.

Ilmenau is a small town in the heart of Germany. It sits at the foot of the Thuringian Forest mountains. It is a place renowned for its Technical University where I have spent several years pursuing my first university degree. It may be a small place but for me as a young adult it meant freedom. I shared my appartment with other students, no one cared if I attended classes and I was basically free to do whatever I like the whole day. So I got to know a lot of people, went to numerous student parties and instead of going to university I spent my summers at the lake or hiking in the forest. No worries – I still received my degree.

I haven’t visited the place since 2006 but now I felt like seeing it again. So we decide to go on a day trip on a rainy day in spring. First we head to the appartment blocks where I was living. Nothing has changed much, just a little renovation in the buildings. Next stop is the campus which hardly looks like I remember it. So many new buildings. The whole layout of the campus has changed. Since we visit on a week-end and during a semester break, there are hardly any people on the campus and we walk through it like it were a ghost town. It is rainy and windy. I do not become very nostalgic, there is hardly any of the spirit left which made this place my home for many years. Without all the people I knew and having progressed towards other stages in life, it does not feel the same. So we leave the campus.

dav

A really nice thing around Ilmenau are the mountains and the forest. We want to climb up Kickelhahn, the mountain overlooking the city. As a student we climbed from the bottom. Now we take the car and drive up a road most of the part and only hike along the last stretch. There is still a lot of snow here. We are rewarded with clean air and beautiful views over the Thuringian Forest mountains.

We head back to town for lunch. Walking through the pedestrian zone I am reminded it is actually a nice place with some historical buildings and a certain historical significance. Ilmenau was one of the places where famous German writer Goethe wrote some of his poems. He also worked for the government of the Duke of Sachsen-Weimar-Eisenach responsible for mining. Now mining does no more play a role in Ilmenau. The biggest employer is the University. We head back home and will probably always keep a special place in my heart for this little town.

dav

Ilmenau ist eine Kleinstadt am Fuße des Thüringer Waldes. Sie ist bekannt für ihre Technische Universität, an der ich studieren durfte. Ilmenau mag klein sein, aber für mich als jungen Menschen bedeutete der Ort Freiheit. Ich wohnte in einer WG mit anderen Studenten, niemanden hat es interessiert, ob ich zu den Vorlesungen gehe und eigentlich konnte ich den ganzen Tag machen, worauf ich Lust hatte. Also lernte ich viele unterschiedliche Menschen kennen, ging zu zahlreichen Studentenpartys und statt ins Seminar fuhr ich im Sommer lieber an den See oder ging in den Wald wandern. Keine Sorge, mein Diplom habe ich trotzdem geschafft.

Seit 2006 war ich nicht mehr in der Stadt, aber jetzt hatte ich das Gefühl, ich muss mal wieder dort hin. Also entscheiden wir uns an einem verregneten Frühlingstag für einen Tagesausflug. Als erstes geht es zu den Wohnblöcken, wo damals meine WG war. Sie haben sich kaum verändert. Die Fassade wurde ein wenig saniert. Danach geht es auf den Campus, der wiederum kaum noch so aussieht, wie ich ihn in Erinnerung habe. So viele neue Gebäude. Eigentlich hat sich der ganze Grundriss des Campus verändert. Da wir an einem Wochenende und in den Semesterferien hier sind, ist nicht viel los, so als ob man durch eine Geisterstadt läuft. Es regnet, der Wind pfeift. Wirklich nostalgische Gefühle bekomme ich hier nicht, der ganze Geist, der diesen Ort für viele Jahre zu meinem Zuhause gemacht hat, ist verflogen. Ohne die ganzen Menschen, die ich kannte, ist es nicht dasselbe. Außerdem habe ich mich ja selbst auch verändert. Wir verlassen den Campus wieder.

dav

Eine wirklich tolle Sache sind die ganzen Berge und Wälder in der Umgebung der Stadt. Wir wollen den Kickelhahn besteigen, den Hausberg der Stadt. Als Student bin ich natürlich von ganz unten nach oben gelaufen. Heute fahren wir das anstrengendste Stück mit dem Auto und nur für die letzten Kilometer wandern wir. Hier liegt noch Schnee. Wir werden mit frischer, klarer Luft und schönen Ausblicken auf den Thüringer Wald belohnt.

Es geht wieder zurück in die Stadt. Beim Spaziergang durch die Fußgängerzone fällt mir wieder ein, was für eine nette beschauliche Altstadt Ilmenau eigentlich hat. Und auch geschichtlich ist die Stadt nicht unbedeutend. Goethe hat hier einige seiner Gedichte geschrieben und war im Auftrag des Herzogs von Sachsen-Weimar-Eisenach hier für Bergbau zuständig. Bergbau spielt heute keine Rolle mehr. Die Universität ist der größte Arbeitgeber der Region. Für uns geht es zurück nach Hause. Und Ilmenau wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen behalten.

dav

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s